Herzlichen Glückwunsch

 
Feuerwehr Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen:
Wir gratulieren Miriam, Christoph und Mathias zur erfolgreich abgeschlossenen „Truppmann Teil 1“ Ausbildung.
Bei der „Truppmann Teil 1“ Ausbildung handelt es sich um die Grundausbildung der Feuerwehr. Innerhalb von 70 Stunden werden die Grundlagen des Feuerwehrwesens vermittelt. Erlernt wurden wichtige Inhalte wie:
👉Brandbekämpfung
👉Technische Hilfe
👉Rechtsgrundlagen
👉Erste Hilfe
Ergänzt wurde die Grundausbildung durch eine in den Lehrgang integrierte Ausbildung zum Sprechfunker.
217390894 549912283030436 2989979043574404881 n
(v.l.n.r.) Christoph Knoblauch, Miriam Holzer, Mathias Botica

 Neues Arbeitsgerät für die Abteilung Lustnau

Ausbildung mit unserem neuen Einsatzgerät

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am Samstag den 10. April 2021 fand unter der Leitung von Robert Märkle an zwei Übungsobjekten eine Ausbildung mit dem Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60, das wir Ihne im letzten Jahr vorgestellt hatten, statt.

Ziel der Ausbildung war es die von unserm Abteilungskommandanten Michael Fromm und Robert Märkle ausgearbeitete Vorgehensweise Konzept für den Einsatz des LUF 60 unter nahezu realistischen Bedingungen zu beüben und auf seine Umsetzbarkeit hin zu überprüfen.

Bevor die zwei Übungsobjekte angefahren wurden, fand im Feuerwehrhaus eine theoretische Einweisung in das Konzept statt.

An der Tiefgarage des Neubaus im Kirchgraben wurde das Belüften einer Tiefgarage geübt. Die zwei Einsatzkräfte steuerten das LUF 60 unter Atemschutz mit der Fernbedienung in die Tiefgarage zum angenommenen Schadensfeuer und leiteten Lüftungsmaßnahmen ein. Der „Brandrauch“ wurde über die Lüftungsöffnungen der Tiefgarage ins Freie abgeleitet.

luf1 luf2

Am Feuerwehrhaus in der Harpprechtstraße wurde ein Parkour aufgebaut und das Vorgehen mit einer Schlauchleitung zum Löschen eines brennenden Pkw in einer Tiefgarage / Halle und das Entlüften einer Tiefgarage / Halle geübt.

luf3 luf4

Die Einsatzkräfte steuerten das LUF 60 durch den Parkour zum angenommenen Schadensfeuer, die „Unterstützer“ führten die mit Wasser gefüllte Schlauchleitung nach.

luf5 luf6

Bei allen drei Übungen trugen alle Einsatzkräfte Atemschutz, um unter möglichst realistische Bedingungen zu üben.

An der gesamten Ausbildung wurden darauf geachtet, dass die Hygienehinweise der Feuerwehr Tübingen (tragen einer FFP2 Maske, Beachtung des Mindestabstandes von 1,5 m, die Husten- und Niesetikette beachten, regelmäßiges und ausgiebiges Händewaschen, etc.) beachtet und eingehalten wurden.

Es zeigte sich, dass das Konzept schlüssig und umsetzbar ist. Das Verlegen der Schlauchleitung beim Brandeinsatz und das entrauchen muss lediglich noch geringfügig optimiert werden.

Wir möchten wir uns bei Firma Dr. Rall für die Möglichkeit am Objekt zu üben, bedanken.


Neubau Feuerwehrhaus Lustnau

-> Stadt Tübingen

-> Film


Neuer MTW für die Abteilung Lustnau

Nach 19 Jahren treuem Dienst wird unser alter Mannschaftstransportwagen (MTW, Hersteller: VW, Modell: LT35) außer Dienst gestellt. Ersatzbeschafft wurde dafür ein Ford Transit. Als Besonderheit wurde hier ein Tisch mit fest verbauten Funkgeräten montiert, damit bei Ausfall des Einsatzleitwagens (ELW, Tübingen 1/11) dieser MTW die Aufgaben der Einsatzleitung übernehmen kann.

IMG 20201127 WA0018

IMG 20201127 WA0020

IMG 20201127 WA0019

IMG 20201127 WA0021


Erwin Volle, 48 Jahre aktiven Feuerwehrdienst

Mit dem Erreichen der Altersgrenze hat der ehrenamtliche stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Tübingen, Erwin Volle, vor wenigen Tagen an seinem 65. Geburtstag nach 48 Jahren den aktiven Feuerwehrdienst bei der Einsatzabteilung Lustnau und der Gesamtfeuerwehr Tübingen beendet und ist in die Altersabteilung übergetreten.

Im Laufe seines "Feuerwehrlebens" hat unser Erwin zahlreiche Lehrgänge und Ausbildungen absolviert sowie das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold abgelegt. Neben seiner Tätigkeit als Maschinist und Gruppenführer war er von 1985 bis 1994 stellvertretender Abteilungskommandant und von 1994 bis 2009 Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Lustnau.

Bis 1999 war er stellvertretender Leiter der Tauchergruppe der Feuerwehr Tübingen.

Von 2008 bis zum Erreichen der Altersgrenze vor wenigen Tagen hatte er das Amt des ehrenamtlichen stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Tübingen inne. In diesem Zeitraum war er Mitglied im Ausschuss der Einsatzabteilung Lustnau sowie im Ausschuss der Gesamtfeuerwehr Tübingen.

Im Jahre 1997 wurde Erwin für mindestens 25 Jahre Einsatzdienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber und 2012 für mindestens 40 Jahre Einsatzdienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold verliehen.

Für seine Verdienste bei der Feuerwehr wurde Erwin im Jahre 2012 mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber und im Jahre 2017 mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet.

Über diese Zeit sagt Erwin selber: "Ich nehme aus den letzten 48 Jahren sehr viele schöne Erinnerungen mit, die ich nicht missen möchte. Die Arbeit mit euch bei Übungen und auch im Einsatz hat mir sehr viel Spaß gemacht und wird mir in Zukunft sicher fehlen. Es war eine Zeit in der man immer wieder gefordert und gebraucht wurde, was sich für euch in der Zukunft natürlich nicht ändern wird".

Trefflicher kann man die kameradschaftliche Zusammenarbeit mit Erwin nicht beschreiben.

Unter Beachtung der Corona Regeln gratulierte eine kleine Abordnung der Feuerwehr dem Jubilar, überreichte ihm ein kleines Geschenk und wünschte ihm für seinen jetzigen "Unruhestand" alles erdenklich Gute und vor allem viel Gesundheit.

P1000612

IMG 20201117 WA0019

IMG 20201117 WA0018

Graffiti 020

P6240015

PICT1067

PICT0884

P9210033


Elektro Matthes GmbH Tübingen erhält Auszeichnung

Stv. Ministerpräsident Thomas Strobl zeichnet ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz aus

Minister Thomas Strobl: „Das Ehrenamt ist unser Markenzeichen im Bevölkerungsschutz“

Ehrenamt3

 

„Der Bevölkerungsschutz – Technisches Hilfswerk, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Malteser, Johanniter, Arbeiter-Samariter-Bund, DLRG, Bergwacht und Rettungshundestaffeln – ist auf das Ehrenamt angewiesen. Beeindruckende 90 Prozent aller Einsätze werden vor Ort von ehrenamtlichen Helfern geschultert. Ohne die Unterstützung der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber geht es dabei nicht. Es verdient unseren Dank und unsere Anerkennung, dass wir uns darauf verlassen können, dass die Arbeitgeber die ehrenamtliche engagierte Mitarbeiterin und den ehrenamtlich engagierten Mitarbeiter in den Einsatz gehen lassen – gerade auch weil das oft einen Spagat zwischen den betrieblichen Interessen und dem ehrenamtlichen Engagement einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters erfordert“, sagte der Stv. Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Thomas Strobl anlässlich der Feierstunde am

Freitag (18. Oktober 2019) in Stuttgart. Die Ehrung wurde von Professor Hermann Schröder, Leiter der Abteilung „Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement“ des Innenministeriums vorgenommen.

Das Innenministerium zeichnet in diesem Jahr erneut Arbeitgeber aus, die ihren Mitarbeitern den ehrenamtlichen Einsatz während der Arbeitszeit ermöglichen. Im Notfall können Mitarbeiter unverzüglich in den Einsatz gehen. Ohne diese Unterstützung durch die Arbeitgeber wäre die Bewältigung von verheerenden Naturkatastrophen, Bränden, Verkehrsunfällen und großen Unglücksfällen unmöglich.


Abnahme Jugendflamme der Stufe 1, 2 & 3

Am 19. Oktober nahmen ein paar jugendliche der Abteilung Lustnau bei der Abnahme der Jugendflammen in Dettenhausen teil. Insgesamt haben alle 127 jugendlichen aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises Tübingen die Abnahme der Flammen in den Stufen 1, 2 & 3 erfolgreich bestanden. Gratulation an alle. Ein Dankeschön an die Feuerwehr Dettenhausen für die hervorragenden Vorbereitungen und die Ausrichtung der Abnahmen.

jffl1

v. l. oben: Joshua Hoffmann, Julian Koch, Richard Schmidt, Sebastian Reuter

v. l. unten: Michael Fromm, Jan Schray, Madeleine Dürr, Maya Weiß, Nadja Kreß, Robert Märkle, Joachim Kreß

Flamme 2: Julian Koch, Richard Schmidt, Joshua Hoffmann, Jan Schrey, Madeleine Dürr, Maya Weiß

Flamme 3: Nadja Kreß


Übung am 15. Juli 2019

IMG 20190715 WA0008 IMG 20190716 WA0006

IMG 20190716 WA0007


Erfogreiche Abnahme des Leistungsabzeichen in Gold am 13. Juli 2019

Am Samstag den 13. Juli hat eine Mannschaft der Abteilung Lustnau erfolgreich die Abnahme des Leistungsabzeichen in Gold bestanden.

Gratulation an alle.

IMG 20190713 WA0004 IMG 20190713 WA0005

IMG 20190713 WA0008


Jugendfeuerwehr "BF-Tag 2019"

Am diesjährigen BF-Tag für die Jugendfeuerwehr Lustnau gab es wieder alle Hände voll zu tun. Auch eine Einsatzübung mit den aktiven Kammeradinnen und Kameraden

anlässlich beim Fest der "alten Weberei"

IMG 20190706 WA0041 IMG 20190706 WA0077

IMG 20190706 WA0066


Übung am Montag 3. Juni 2019 in der Viktor-Renner-Straße mit der Abteilung Stadtmitte zusammen.

0301  0303 

0304  0305


Abnahme Jugendflamme 1

am Samstag 25. Mai 2019 war es wieder soweit. Viele jugendliche der Jugendfeuerwehr Tübingen nahmen erfolgreich an der Abnahme der Jugendflamme 1 in Hirschau teil.

Eine Gruppe aus Lustnau war ebenfalls dabei. Gratulation an alle.

jf flamme 1


Neubau Feuerwehr Lustnau; Planungsbeschluss

Aktuelle Infos über das neu geplante Feuerwehrhaus Lustnau: https://www.tuebingen.de/gemeinderat/vo0050.php?__kvonr=13272


Übungsabend der Feuerwehr Lustnau. Thema der Übung: Arbeiten mit verschiedenen Geräten die auf den Fahrzeugen verlastet sind.

uebung 3

uebung 2

uebung 1


Beim traditionellen "Neckarabschwimmen" am 06. Januar 2019 waren wieder Taucher aus der Abteilung Lustnau mit dabei.

neckarabschwimmen1

 v.l. nach r.: Sophie Stotz, Leon Matthes, Stefan Schaal, Thomas Lechner, Michael Fromm, Thomas Hartmann

neckarabschwimmen2

 v. l. nach r.: Sophie Stotz, Leon Matthes, Thomas Hartmann, Michael Herpich, Ulf Weimer, Michael Fromm, Stefan Schaal

>> Bericht Feuerwehr Tübingen

>> Bericht Reutlinger GEA


Die Abschlußübung der Jugendfeuerwehr Lustnau fand dieses Jahr am Freitag den 14. Dezember in der Eishalle in Reutlingen statt. Um 18:00 Uhr ging es los mit der Fahrt nach Reutlingen. Angekommen in der Eishalle, ausleihen der Schlittschuhe und los ging es auf die Eisfläche. Abends war in der Eishalle "Eisdisco", so konnte das Eisvergnügen in doppelter hinsicht genossen werden mit Eis und Musik. Zwischendurch gab es für alle 1 Fanta oder Cola und jeweils eine Portion Pommes. Rundum eine gelungene Abschlußübung. Einen Dank an dieser Stelle auch an unseren Kameraden Sebastian Reuter, der uns als Betreuer begleitet hat und an den Ausschuß der uns finanziell unterstützt hat. Wir wünschen allen schöne und besinnliche Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019.

20181214 jf


Die Drogeriemarktkette DM veranstaltete  vom 14.-22. September die Aktion
„Herz zeigen – Helferherzen“. Das Konzept der Aktion war es, das sich in jedem DM – Markt  zwei gemeinnützige Organisationen präsentieren können und dabei über Ihre jeweilige Arbeit informieren.

Die Kunden erhielten beim Einkauf an der Kasse einen Chip mit dem Sie für eine Organisation stimmen konnten. Jeder Markt konnte eine die Spende von 1000 € ausbezahlen. Diese wurde je nach Abstimmungsergebnis prozentual  an die Organisationen ausbezahlt.

Im DM Markt am Tübinger Nonnenhaus präsentierte sich neben dem Kinderschutzbund auch die Jugendfeuerwehr der Abteilung Lustnau.

Mit Infowänden und vielen Bildern wurde die Arbeit der Jugendfeuerwehr im Stadtteil Lustnau präsentiert. Die Marktkunden stimmten auch fleißig ab. Bei so einer Aktion gibt es keinen Ersten und Zweiten Platz. Deshalb konnten wir zusammen mit Vertretern des Kinderschutzbundes unsere Spende von der Marktleitung entgegennehmen.

Die Jugendfeuerwehr durfte sich über eine stolze Spende freuen.

Wir werden das Geld in den nächsten Jahren für tolle Aktionen, die Jugendarbeit und einen schönen Ausflug mit den Jugendlichen einsetzen.

 


die Jugendfeuerwehr Lustnau hat wieder einmal beim 14'ten Kirnberglauf in Lustnau die Straßen für die Läuferinnen und Läufer abgesperrt. Unser Kamerad Florian Matthes bekam beim Lauf diesmal Unterstützung von zwei jugendlichen.

kirnberglauf


 Tischkickerturnier am 15.03.2018.

Das Turnier war ein voller Erfolg. 10 Spielerpaare spielten in aufregenden und spannenden Partien gegeneinander an zwei Tischkickern. Eine gemeinsame Aktion vom Jugendtreff Lustnau und der Feuerwehr Lustnau im Feuerwehrhaus . Ein großer Dank geht natürlich an die helfenden Hände, an die selbst gebackenen Donuts von Sonja Märkle (waren sehr lecker) und natürlich an Frau Hinrichs vom Jugendtreff Lustnau die das ganze in die Wege geleitet hat. Ein Spielerteam konnte es sich nicht verkneifen und spielte in der vollen Ausrüstung.

tk turnier  tk turnier1


 Imagefilm der Jugendfeuerwehr Lustnau auf

YouTube


 Bei der Kreisfeuerwehrverbandsversammlung am 25.11.2017 in Bodelshausen wurde unser Kamerad "Erwin Volle" mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet für seine hervorragende Leistung auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens. Herzlichen Glückwunsch Erwin.

   

 


Verleihung der Jugendflamme der Stufe 3 für 7 jugendliche der Feuerwehr Tübingen am 01. Dez. 2017 bei der Kreisjugendfeuerwehrversammlung, 2 davon aus der Abteilung Lustnau.


Gratulation an die Gruppe, weiter so :-)


Samstag 14. Oktober 2017: Katastrophenschutz-Großübung im Schönbuch "Heißer Süden"

Durch den dichten Rauch ist kaum etwas zu erkennen. Doch das Dröhnen eines Hubschraubers, der über den Baumwipfeln kreist, scheint näher zu kommen. Seit Tagen herrscht schon große Hitze, das Wasser ist knapp, im Schönbuch brennt es, der Strom fällt an vielen Orten aus. Das war das Szenario, das die Katastrophenschutz-Großübung „Heißer Süden“ der beiden Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen am Samstag im Schönbuch simulierte. Dabei sollten möglichst viele Unglücks-Fälle zusammenkommen. So gab es in einem Zeltlager nahe des Klosters Bebenhausen bei einer Gasexplosion sehr viele Verletzte auf einmal, im Schönbuch entfachten an schwer zugänglichen Stellen Brände, auf dem Kirchentellinsfurter Baggersee kenterten mehrere Menschen mit einem Boot, ein Bus verunglückte auf der Autobahn nahe Gärtringen.

Die verschiedenen Rettungsorganisationen, Freiwillige und Profis, sollten dabei üben, gut miteinander zusammenzuarbeiten. Feuerwehr, Polizei, Bundeswehr, DRK, THW, DLRG, Bergwacht und andere Organisationen waren im Einsatz, insgesamt 2300 Rettungskräfte. Die Großübung erstreckte sich über die vier Landkreise Böblingen, Esslingen, Reutlingen und Tübingen. „Katastrophen, Brände oder Stromausfälle machen nicht an Kreisgrenzen halt“, sagte Innenminiser Thomas Strobl und betonte die Notwendigkeit solcher Übungen. Strobl besuchte einen der Übungseinsätze im Schönbuch nahe Entringen.   Quelle: Tagblatt

 

Bericht Tagblatt

Bericht GEA


 

Die Russen sind da! Austausch der Jugendfeuerwehr Tübingen und der Kadettenschule Nr. 5 aus Petrosavodsk, unserer Partnerstadt in Russland.
2005, bei meinem zweiten Besuch in Petrosavodsk lernte ich diese Schule kennen. Dort wird auch der Nachwuchs der "Zivilverteidigung" (Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Wasserrettung...) ausgebildet. Die damalige Idee, mal einen Austausch mit unserer Jugendfeuerwehr in Tübingen zu organisieren ist jetzt fast 12 Jahre später Wirklichkeit geworden. Zehn Schüler(innen) mit Lehrer und Lehrerin sind für eine Woche in Tübingen und lernen Feuerwehr, DRK, THW aber auch Tübingen und vieles mehr kennen. Für alle Jugendlichen ist Tübingen eine aufregendes und interessantes Erlebnis mit viel Spaß. Noch nie waren sie außerhalb Russlands. Und nächstes Jahr ist dann unsere Jugendfeuerwehr zu Besuch in Petrosavodsk und lernt diesen Teil Russlands kennen. 2 Aktive aus der Abteilung Lustnau beteiligten sich ebenfalls als Gastfamilie. Herzlichen Dank dafür.


Die Jugendfeuerwehr Lustnau nahm vom 21. bis 23. Juli 2017 am Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager in Dußlingen teil. Die Dußlinger Jugend veranstaltete anlässlich ihres 25 jährigen Jubiläums zusammen mit der Jugendfeuerwehr Nehren (40 Jahre JF) das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Tübingen. 

 
Mit dem Bus wurden wir um 15:30 Uhr am Feuerwehrhaus abgeholt um nach Dußlingen zu fahren. Dort bauten wir unsere Zelte auf. Zur Offiziellen Eröffnung des Zeltlagers durfte Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Ott rund 300 Jugendliche und Betreuer aus dem gesamten Landkreis Tübingen begrüßen. Am Abend war der Ausklang am Lagerfeuer sowie eine Jugenddisco geplant welche auf Grund eines starken Gewitters ins Feuerwehrhaus verlegt werden musste. 
Am Samstag (nach einer kurzen Nacht), nach dem Frühstück ging es los zur vorbereiteten Dorfrally quer durch Dußlingen. Hier mussten die Jugendlichen an einzelnen Stationen Aufgaben lösen und so Punkte sammeln. Es standen Stationen wie z.B. Baggerfahren, Steinlachüberquerung oder auch Löschfahrzeug ziehen auf dem Plan. Am Abend als alle Gruppen die Dorfrally erfolgreich geschaft haben wurde gegen 21 Uhr die Siegerehrung durchgeführt. Lustnau erreichte den Platz 21. Herzlichen Glückwunsch hierzu !
 
Der Sonntag startete nach dem Frühstück mit einem Indiaca-Turnier. Um 14:30 Uhr verabschiedete Frank Ott (Kreisjugendfeuerwehrwart) alle teilnehmenden Gruppen und beendete offiziell das Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager 2017 in Dußlingen.
 
Von uns einen herzlichen Dank an die Feuerwehren Dußlingen und Nehren für dieses perfekte Wochenende und eine super Organisation. Ein großer Dank natürlich an das DRK OV Mössingen und DRK OV Dußlingen für die TOP Verpflegung während des Zeltlagers.
 

Am 15. Juli haben wir wieder mit einer Mannschaft beim Elfmeter-Turnier in Pfrondorf mitgemacht.


Alle 2 Jahre veranstaltet die Lustnauer Jugendfeuerwehr einen 24-Std- Dienst – umgangssprachlich auch  BF-Tag bezeichnet. Ziel eines solchen Ereignisses ist der spielerische Einblick und das simulieren einer 24-Stunden-Schicht bei einer Berufsfeuerwehr.

>> Bericht


Am 08. Juli hat eine Gruppe der Feuerwehr Lustnau erfolgreich unter Leitung von Oli Link das Leistungsabzeichen in Silber erworben. Gratulation

stehend v. l.: Thomas Volle, Marvin Sindlinger, David Slogsnat, Thomas Lechner, Sophie Stotz, Oli Link

vordere Reihe v. l.: Fabian Stach, Stefan Ulmschneider, Stefan Schaal


Gratulation an unsere Jugendfeuerwehr Lustnau die am Samstag 24. Juni 2017 anlässlich des Jubiläums "25 Jahre Jugendfeuerwehr Kusterdingen"  die Jugendflammen in den Stufen 1,2 und 3 erfolgreich abgelegt haben.

v. l.: Flo Matthes, Joschua Hoffmann, Moritz Kreß, Leon Matthes, Joachim Kreß, Robert Märkle

vorne v.l.: Nadja Kreß, Emily Krauß. Es fehlen Jan Schray, Julius Michielin

***

Am Samstagmorgen ging es los die einzelnen Stationen mit dem Fahrrad anzufahren und die Aufgaben zu lösen.

Die Aufgaben bestanden aus folgenden Themengebieten:

- Feuerwehrwesen

- Erste Hilfe

- Geschicklichkeit

- Spiel & Spaß

Die Stationen verteilten sich über eine Gesamtstrecke von ca. 15 Km.

Um ca. 17:15 Uhr wurden dann die Abzeichen in einem feierlichen Rahmen den jugendlichen Gruppen überreicht. Insgesamt waren 111 jugendliche aus dem Landkreis Tübingen und Reutlingen am Start

***

 Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert.

INFOS: Jugendflammen 1,2 und 3

Die Deutsche Jugendfeuerwehr gibt einen bundeseinheitlichen Rahmenplan für die Bedingungen, Durchführung und Vergabe vor. Die Bundesländer können die Bedingungen im Rahmen der Vorgabe variieren und das Abzeichen, jedoch nicht die Bandschnalle, mit dem Namen des Bundeslandes versehen.

Dieses Programm bietet eine Möglichkeit, Jugendlichen ihre Zeit in der Jugendfeuerwehr interessant, abwechslungsreich und strukturiert zu gestalten.